Ashura in Arak

Von Hamadan geht es heute nach Arak. Quasi als Zwischenstation auf dem Weg nach Kashan. Die Fahrt wieder langweilig. Noch langweiliger als bisher, denn es ist Feiertag und viele Iraner sind zu Hause geblieben. Keine LKW, also sehr releaxtes Fahren. In jedem Dorf oder in jeder Kleinstadt, an der ich vorbei komme, gibt es Umzüge. Bei einigen halte ich an, mache Fotos oder filme. In einer Stadt sehen mich drei junge Männer die zuvor im Umzug gewesen waren und sich „gegeißelt“ haben. Sie unterbrechen kurz ihre Tätigkeit und sprechen mich an. Falls ich Hunger hätte sollte ich ruhig rüberkommen, es gäbe genug für alle. Da ich aber keinen Hunger habe, verabschiede ich mich und mache mich auf den Weg.

Im Hotel angekommen, ruhe ich mich erst einmal aus. Irgendwann klopft es und ich bekomme ein Essen ins Zimmer gereicht. Es ist Ashura und da soll keiner hungern. Sehr nett, aber nicht so lecker. Ich gehe anschließend ins Café des Hotels und esse lieber ein Stück Kuchen. Abends mache ich mich auf die Suche nach einem Restaurant. Die Stadt ist auch hier recht leer, keine Staus etc. Die Geschäfte sind alle geschlossen. Zum Glück macht gerade ein Hamburger Laden auf und ich trinke mein erstes iranisches Bier zum Hamburger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s